Operation geplant - was nun ?

Wir möchten Sie darüber informieren, was im Vorfeld einer Operation zu Ihrer Sicherheit beiträgt. Verstehen Sie dies als Serviceleistung, die vor einer Operation dem Patienten anboten werden sollte.

 

Zweite Meinung ?

Bei Ihnen wurde die Indikation zu einer Wirbelsäulenoperation gestellt. Sie möchten eine Zweitmeinung ? Falls es sich nicht um eine notfallmäßige Operationen handeln sollte, dann bleibt genügend Zeit sich eine weitere Meinung anzuhören.

Es gibt drei Kategorien von Operationsindikationen: Muss - Sollte - Kann-Operationen. Fragen Sie Ihren Operateur zu welcher Kategorie Sie gehören.

Wer ist mein behandelnder Arzt ?

Sie sollten die Möglichkeit nutzen, sich über Ihren behandelnden (z.B. Internet WWW) zu informieren. Das sollten Sie nutzen. Die einschlägigen Arztnavigatoren sind z.B. Jameda.de oder auch die Internetseite Ihrer Krankenkasse.

Muss es immer gleich die Operation sein ?

Ist bei Ihnen vielleicht eine Versteifungsoperation im Bereich der Wirbelsäule vorgesehen ? In diesem Fall kann es sinnvoll sein zuvor eine CT-gesteuerte Schmerztherapie durchzuführen - auch so kann häufig die richtige Höhe des zu versteifenden Wirbelsäulenabschnitts bestimmt werden (topographische Diagnostik) und bietet im Falle einer Linderung der Schmerzen sogleich eine Therapie und etwaige Umgehung einer Operation.

Hygiene - multiresistente Keime

Ein wichtiges Thema der Medizin ist heute die mögliche Infektion mit multiresistenten Keimen (MRSA), die immer häufiger in den Kliniken auftauchen. Prüfen Sie mit dem Fragebogen, ob Sie zu einer Risikogruppe gehören, bei der eine MRSA Besiedlung möglich erscheint. Wenn ja sollte Ihr behandelnder Arzt bei Ihnen ein MRSA Screening vor der Operation durchführen.