Fallbeispiel - aktuell

Lumbale Synovialzyste in Höhe LWK 4/5 rechtsseitig
 
 
Das Krankheitsbild:
Lumbale Synovialzyste oder Gelenkzyste ausgehend von dem Facettengelenk in Höhe LWK 4/5 rechts und deutlichen Schmerzen im rechten Bein.
 
Der Patient:
Helga S., 44 Jahre alt, Beamtin
 
Wie alles begann:
Die Patientin berichtet, daß seit 4 Wochen deutliche Rückenschmerzen und ausstrahlende Schmerzen im rechten Bien bestehen würden. Diese seien so intensiv, daß Sie kaum noch ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen kann.
 
Die aktuellen Beschwerden:
Es besteht eine schmerzbedingte Einschränkung unter Belastung. Es zeigt sich ein Laségue´sches Zeichen bei 70 Grad positiv rechtsseitig. Die Schmerzausstrahlung entspricht am ehesten dem Dermatom L5 und S1 rechtsseitig. Auf der visuellen Analogskala (0-10) wird ein Wert von 7 angegeben. Schmerzmittel werden in Form von Ibuprofen und auch Novalgin eingenommen.
 
Röntgen/CT/MRT:
Zur Abklärung der Beschwerden wurde die Patientin zu konventionellen Röntgenaufnahmen und zu einer Kernspintomographie der LWS überwiesen.
 

Die Kernspintomographie zeigte eine rechtsseitige Synovialzyste ausgehend vom Facettengelenk der Höhe LWK 4/5. Hieraus resultierte eien rechtsseitige Spinalkanalstenose und Druck auf die abgehende Nervenwurzel L5.

 

Die Therapie:

Wir haben der Patientin nach Ausschöpfung der konservativen Therapiemöglichkeiten, eine operative Therapie vorgeschlagen. Nach einer entsprechenden Aufklärung und Bedenkzeit wünschte die Patientin die Operation. Es erfolgte eine operative Dekompression des Spinalkanals in der Höhe LWK 4/5 von rechts mit kompletter Entfernung der Zyste und damit der Befreiung der Nervenwurzel L5. Die Operation erfolgte über einen ca. 4 cm langen Schnitt am Rücken und hat ca. 1 Stunde gedauert.
 

Der weitere Verlauf nach der Therapie:

Die Mobilisation erfolgte am Tag der Operation. Die Schmerzen waren komplett verschwunden. In den ersten Tagen nach der Operation hat die Patientin zwei orale Analgetika eingenommen. Die Patientin konnte ihren Beruf wieder ausüben. 3 Monate nach der Operation bestanden noch etwas Rückenschmerzen, aber keine ausstrahlenden Schmerzen mehr.